Webseite von PD Dr. Wolfgang Schindler

Proseminar „Phraseologie“, Sommer 2017, Do 16 – 18, S3/E 054

 

1  Aktuelles

- 25.6. Wir haben das Thema Bi-/Trinomiale beendet und sind zu den Kollokationen & FVG übergegangen. Das setzen wir am 29.6. fort. Ich glaube, ich hatte – glaube ich – vergessen, letzte Woche das Handout „Phraseoschablonen“ (unten bereits online) auszuteilen. Ich bringe es am Donnerstag in die Sitzung mit (oder die Restexemplare, falls ich es doch bereits ausgeteilt hätte).

- 22.6. Handout zum Testen von Binomialen und Trinomialen. Vorläufige Fassung! Kommentare bitte mitlesen! Überarbeitete Version (Besprechung in der Sitzung 22.6.)!

- 21.6. Handout zum Thema Phraseoschablonen  NEU

- 9.6. Link zu Gereon Müllers OT-Versuch zu den Binomialen

- 8.6. Wir haben heute in der Sitzung einige Bi- und Trinomiale besprochen (Optimalitätstheorie, Abfolgeregeln). Am 22.6. werde ich Sie fragen, ob wir damit noch weitermachen oder ob wir uns dem nächsten Thema (Kollokationen, FVG) zuwenden wollen!

Ich werde bald noch ein kleines Paper hier einstellen mit einigen Bi- und Trinomialen und der Untersuchung der Abfolgepräferenzen!

- 8.6. Ein paar mögliche Klausurfragen

- 7.6.: Handout zum Thema Kollokationen und NVG/FVG  Thema 22.6.

- 1.6. Weiterer Plan: Binomiale/Trinomiale behandeln, dann ab 22.6. Kollokationen & FVG

- 1.6. Handout zu den Binomialen/Zwillingsformeln (mit Ausblick auf die Trinomiale)

- 18.5.: Aktualisiert: Handout zum Thema Phraseologismen und Irregularität(en)

                  Bitte bis zum 1.6. das Testmaterial bearbeiten! Beurteilung der Abfolgen.

                  Handout: Testmaterial zum Thema Zwillings- und Drillingsformeln

- (14.5.) Der Sitzungsplan unten wurde aktualisiert

- (11.5.)  Lösungsskizze zu „Klassifikation von Phraseologismen“

- (5.5.) Anmerkungen zu unserem Text „Adel verblödet“

- (4.5.) Handout zum Thema Klassifikation der Phraseologismen

- 27.4. Bitte zur zweiten Sitzung das ausgeteilte Handout ansehen. Wir besprechen dann, welche Themen wir tatsächlich im Seminar behandeln werden.

 

2  Seminarablauf

2.1  Die Arbeitsgrundlage für dieses PS:

        >>> Bitte laden Sie unser PS-Seminarhandout Phraseologie herunter! <<< 

       >>> Zu einigen Themen sollten Sie einen Blick in meinen Vorlesungstext werfen <<<

        2.1.1 Empfohlene optionale (freiwillige) Begleitlektüre:

-          Burger, Harald (2010): Phraseologie. Eine Einführung am Beispiel des Deutschen. 4. Aufl. Berlin: Erich Schmidt

-          Fleischer, Wolfgang (1997):  Phraseologie der deutschen Gegenwartssprache. 2. durchges. u. erg. Aufl. Tübingen: Niemeyer

-          Lapinskas, Saulius (2013), siehe Link unten

-          Schindler, Wolfgang (1996): Phraseologismen  und  phraseologische  Bindungsebenen.  Habilitationsschrift  LMU  München, unveröff. 320 S.

      Online: http://wolfgang-schindler.userweb.mwn.de/skripte/HABILrtf.pdf

      2.1.2 Nachschlagen von Phraseologismen:

            - Redewendungen-DUDEN (Bd. 11, 2013) und ggf. Zitate-DUDEN (Bd. 12, 2011)

            - Webseite von Dr. Stefan Ettinger (ehem. U Augsburg)

 

2.2  Ungefährer Sitzungsplan (12 Termine): 

Der Themen- und Terminplan ist nur eine ungefähre Richtschnur! Je nachdem, wie es uns gefällt, werden wir eventuell die Reihenfolge ändern, weitere Themen einführen oder neue gegen unten erwähnte Themen austauschen. Wenn wir schneller oder langsamer vorankommen, ist das kein Problem. Die Phraseologie ist ein weites Feld. Wichtig ist es, anhand ausgewählter Teilbereiche zu verstehen, welchen Stellenwert die Phraseologie (bzw. Phraseologizität) im Sprachsystem hat.

Kurzfristige einzelne Themenabänderungen behalte ich mir bzw. behalten wir uns vor.

27.4.    Einführung, Organisatorisches

            Thema: Wie erkennen wir Phraseologismen? Textgrundlage: „Adel verblödet“

4.5.      Fortsetzung der Besprechung von „Adel verblödet“; semantische Klassifikation (exosememisch etc.)

11.5.    Phraseologismen: Eigenschaften und Klassifikation (s. oben Handout 4.5. und Lösungsskizze dazu, die 11./12.5. herum online gestellt wird)

18.5.    Phraseologismen als Wortverbindungen, die Irregularität(en) aufweisen (s. Handout oben)

1.6.      1) Fortsetzung: Irregularitäten. 2) Binomiale (Paarformeln bzw. Zwillingsformeln)

8.6.      Binomiale (Paarformeln bzw. Zwillingsformeln)

22.6.    Kollokationen & Funktionsverbgefüge (FVG)

29.6.    Phraseoschablonen

6.7.       Wie es uns gefällt ...

13.7.    Wie es uns gefällt ...

20.7.    Wie es uns gefällt ...

27.7.    Abschlussklausur in der letzten Seminarsitzung

 

3  Literatur- und Nachschlagehinweise

    finden Sie im Handout (oben 2.1) und in meiner Vorlesung „Phraseologie“

Das im Handout angeführte Werk Saulius Lapinskas (2013) ist in einer Online-Version (PDF) über diesen Link erreichbar:

http://www.europhras.org/index.php?option=com_jresearch&view=publication&task=show&id=762&Itemid=66&lang=de

    - Meine (nun schon angestaubte) Habilitationsschrift zum Thema Phraseologie (Wolfgang Schindler, 1996)

    - Meine Vorlesung zum Thema Phraseologie (Version 2/2016; unvollendet)

 

 __________________________________________________________________________________________

Navigation: Startseite / Lehre / Büro / Charakteristik / Infos / Kommissionen / Links / Prüfungen / Schriften