Webseite von PD Dr. Wolfgang Schindler

Proseminar /fo.no.lo.ʼgi:/ und <Graphematik>, Winter 2019/2020, Donnerstag 14 – 16, Raum: Geschw.-Scholl-Pl. 1 (Univ.-HG), Raum D Z005

Die Schwerpunkte dieses PS sind: Lautschrift (IPA), Standardlautung, phonologische Merkmale, phonologische Prozesse und Regeln (Assimilation, Epenthese etc.), Silbenstruktur, Silbifizierung, Sonoritätshierarchie, Akzentvergabe, Pedifizierung, Optimalitätstheorie sowie das an die Phonologie anschließbare (phonographische, silbische und morphologische) Schreiben.

Übungen im PS sind vorgesehen! Wir werden meinem Handout folgen (s. unten). Bitte stets mitlesen und nach-denken, was wir in der Sitzung besprochen haben!

>>> Unsere Begleitlektüre: Eisenberg (2013); s. 3) Literatur! <<<

>>> Klausurrelevant ist (i) das, was wir in den Sitzungen besprechen, (ii) die Themen der Übungen, (iii) das PS-Handout (2.1) und (iv) die Eisenberg (2013) (Punkt 3 unten)! <<<

 

1  Aktuelles

   Achten Sie bei den folgenden Arbeitsplänen darauf, dass ggf. kurzfristig Programmanpassungen an den individuellen Kursfortschritt vorgenommen werden!

- 

     

2  Seminarablauf

Termine (14+1):  17.10., 24.10., 31.10., 07.11., 14.11., 21.11., 28.11., 05.12., 12.12., 19.12.19  --  09.01.20, 16.01., 23.01., 30.01., 06.02.20: Abschlussklausur

>> PS-Anforderungen für den Leistungsnachweis: dabei sein & mitdiskutieren, Übungsaufgaben bearbeiten und Abschlussklausur <<

     Studierende des BA Sprachtherapie haben Anwesenheitspflicht (u. a. wegen der möglichen Krankenkassenvollzulassung)!

     Die Anwesenheit wird am Beginn jeder Sitzung erfasst! Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie erfasst werden (z. B. falls Sie ein paar Minuten später einträfen).

     Deutlich zu spät kommen bedeutet gegebenenfalls ‚nicht anwesend‘.

     Regelung:   Zweimal unentschuldigt fehlen wäre möglich. Ab dem dritten Mal m u s s  ein Attest vorgelegt werden (man kann sich bei vorliegenden Gründen beim ersten Mal mit Attest entschuldigen).

                        Ich behalte mir vor, bei unentschuldigten Abwesenheiten zu einem Betreuungsgespräch zu bitten.

2.1  Die Arbeitsgrundlagen für dieses PS:

        >> PS-Handout Phonologie & Graphematik Version 09/2019  <<

Bitte laden Sie sich unser Handout bis zur ersten Sitzung herunter! Ich werde das Handout jede Sitzung von meinem Laptop aus projizieren.

        Bitte lesen Sie eigenständig unsere begleitende Lektüre von Eisenberg (2013), siehe 3) Literatur, die auch klausurrelevant ist!

            Das Folgende gilt momentan als eingeklammert und wird später aktualisiert!

[- Bis 17.1. relevant: 4.3.1 und 4.3.2 nur das Wesentliche, sofern es sich mit unserem Handout und unserer Seminarstunde zum Thema berührt. „Die Nasale“ auslassen. „Auslautverhärtung“ genauer ansehen.

                                                           4.4. nur, was unsere Betrachtungen zur Silbenstruktur berührt. 4.5 nur das, was sich mit unserem Handout und der entsprechenden Seminarsitzung berührt.

                    - Bis 20.12. relevant: Eisenberg (2013): 4.1, 4.2 (nur Silbenschema und Sonoritätshierarchie, 99-103! 103-111 auslassen!), 4.3!

                    - Bis 29.11. relevant: Leider schreibt Eisenberg (2013, Bd. 1) nichts zum Thema.

                                       - Zur Einstimmung sollten wir uns zur Vorinformation das Paper von Susanne Hackmack zum Thema ansehen!

                    - Bis 22.11. relevant (Vok, Kons): 3.2.1, 3.2.2

                    - Bis 15.11. relevant: (Merkmale:) 2.2.1, 2.2.2; 3.1: S. 80 ff., 3.2

                    - Bis 8.11. relevant: Kap. 2.1.1, 2.1.3, 2.3.2, 3.1 ]

2.2 Materialien

- Das Internationale Phonetische Alphabet (IPA), Version 2015

- Optional: Meinen Vorlesungstext zur Graphematik („Schriftsystem“) finden Sie hier (klicken)!

- Eine alte Klausur als Übungsmaterial (Fragen 1-5, 7, 8. Es gibt in Klausuren nunmehr keine Wahlfragen, sondern für alle die gleichen Fragen - Vorschrift.)

 

3  Literatur- und Nachschlagehinweise

- Bredel, Ursula (2008): Die Interpunktion des Deutschen.

- Duden (2005): Aussprachewörterbuch. 6. Aufl. Mannheim.

- Dürscheid, Christa (2012): Einführung in die Schriftlinguistik. 4. Aufl. Göttingen

- Eisenberg, Peter (2013): Grundriss der deutschen Grammatik. Band 1: Das Wort. 4. Aufl. Stuttgart; Weimar (Kap. 2-4 und Kap. 8!)  [Begleitlektüre und klausurrelevant]

- Fuhrhop, Nanna/Peters, Jörg (2013): Einführung in die Phonologie und Graphematik. Stuttgart; Weimar [gute Einführung, up to date, informativ, anspruchsvoll]

- Hall, T. Alan (2011): Phonologie. Eine Einführung. 2. Aufl. Berlin u. a. [empfehlenswert]

- Krech, Eva-Maria et al. (2009): Deutsches Aussprachewörterbuch. Berlin

- Maas, Utz (2006): Phonologie. Einführung in die funktionale Phonetik des Deutschen. 2. Aufl. Göttingen

- Primus, Beatrice (2010): Schriftstrukturelle Grundlagen des deutschen Sprachsystems. In: Bredel, Ursula et al. (Hgg.): Schriftsystem und Schrifterwerb, Berlin, 9-45

- Rues, Beate et al. (2007): Phonetische Transkription des Deutschen. Ein Arbeitsbuch. Tübingen  [Arbeitsbuch, um sich Lautumschrift anzueignen]

- Wiese, Richard (2000): The Phonology of German. Oxford

 

 __________________________________________________________________________________________

Navigation: Startseite / Lehre / Büro / Charakteristik / Infos / Kommissionen / Links / Prüfungen / Schriften            Impressum & Datenschutz