Webseite von PD Dr. Wolfgang Schindler

Proseminar /fo.no.lo.ʼgi:/ und <Graphematik>, Winter 2017/18, Donnerstag 14 – 16, S3 RG 312

Die Schwerpunkte dieses PS sind: Lautschrift (IPA), Standardlautung, phonologische Merkmale, phonologische Prozesse und Regeln (Assimilation, Epenthese etc.), Silbenstruktur, Silbifizierung,

Sonoritätshierarchie, Akzentvergabe, Pedifizierung, Optimalitätstheorie sowie das phonographische, silbische und morphologische Schreiben.

Übungen im PS sind vorgesehen! Wir werden meinem Handout folgen (s. 2.1 unten). Bitte stets mitlesen und die jeweiligen Übungsaufgaben lösen und den „Stoff“ nach-denken.

Die Übungsaufgaben aus dem Handout werden in den Seminarsitzungen besprochen.

 

1  Aktuelles

- (16.11.) Am 16.11. geht es mit den Diphthongen weiter (S. 15), das Kap. 7 schaffen wir dann wohl auch, zudem die Aufgaben 5-8.

                         Lösungsskizzen Aufgaben 3 bis 6

- (13.11.) Zur Realisierung von /ne:.mən/: [ne:.mən] (Standardlautung, vgl. DWDS online), [ne:.mn̩] (nach der Schwa-Tilgung: Obwohl /m/, /n/ als Nasale gleichsonor sind, muss einer als Silbenkopf fungieren, und da CV präferierter ist als VC, vgl. Mama, Papa, wohl mit /n/ als Kopf); dann könnte das /n/ schwächer werden, Umschlag zum Einsilbler mit etwas wie [ne:.mn], schließlich [n:em]. Bei genommen könnte es von [gənɔmən] bis hin zu [gə.nɔm:] mit m-Längung gehen.

- (9.11.) ACHTUNG: Mit einstimmigem Seminarbeschluss: Die PS-Klausur wird eine Woche vorverlegt auf den 01.02.2018!

- (9.11.) Bis 23.11. bitte die Aufgaben 7 und 8 (S. 21) lösen!

- (9.11.)  Wir besprechen am 16.11. Kap. 6 und 7 (Lektüre bleibt) und die Aufgaben.

              Bitte zum 16.11. die Aufgaben 3, 4 (S. 13), 5 (S. 16) und 6 (S. 20) lösen und zur Besprechung mitbringen! Lektüre zum 16.11. bleibt einschließlich Kap. 7 (bis S. 21)!

- (2.11.) Heute haben wir die relevanten (problematischen) Punkte der Hausübung besprochen, den Rest (ab Auf Bänken …) besprechen wir am 9.11. Kap. 4 enge/weite Umschrift etc. haben wir auch angesehen. Nach der Besprechung der Übung zu IPA, Silbe, Akzent besprechen wir die Lektüre, s. folgenden Absatz:

- (2.11.) Bitte zur Sitzung 9.11. lesen (bzw. wiederholen): Handout Kap. 1; Kap. 2 soweit besprochen; Kap. 3; Kap. 4; Kap. 6. und Kap. 7 (also lesen/wiederholen bis S. 21). (Kap. 5 kommt ggf. später.)

                Am 9.11. u. a. Fragen zu den allgemeineren Teilen der Lektüre; zu den Details kommen wir dann in den Sitzungen 9.11. und 16.11.

- (26.10) In der 2. Sitzung haben wir das deutsche Vokal- und Konsonantensystem mit den IPA-Zeichen behandelt. Das Handout zum Tafelbild finden Sie hier (klicken)! Wir haben Untergruppen wie Monophthonge und Diphthonge, Sonoranten oder Obstruenten kennengelernt. Bitte vertiefen Sie Vokal- und Konsonantensystem und die dazu gehörigen phonologischen Merkmale (wie [+ rund] etc.), auch mit Hilfe der Aufgaben A 1 und A 2. Üben Sie vor allem die IPA-Zeichen, bei denen der Merkaufwand größer ist (z. B. velarer Nasal, palataler stl. Frikativ, Kurzvokale)!

- (26.10.) Bitte bis 02.11. die Aufgaben Handout S. 6 (A 1 u. A 2) bearbeiten. Besprechung der Probleme im Seminar (bringen Sie Ihre Umschriften bitte mit)!

                 Lösungsskizze Aufgaben S. 6

- (26.10) Weil ich die Vorkenntnisse bzgl. unseres PS (und ich will ja niemanden langweilen!)  im Seminar offenbar nicht richtig eingeschätzt hatte, gehe ich die Materie ab heute etwas anders an. Wir werden am 26.10. erst einmal das Phonemsystem (Vokale, Konsonanten) des Deutschen beschreiben und systematisieren und auch phonologische Merkmale kennenlernen. Wo es interessant ist, werden wir auch phonetische Realisierungen (Varianten bei /R/ etc.) betrachten.

- (22.10) Wir haben uns in der ersten Sitzung ein bisschen aufgewärmt (Phonetik vs. Phonologie = konkret/weniger abstrakt vs. abstrakt; phonolog. Ebenen wie Silbe) und setzen mit dem Überblick fort, wie man phonologische Prozesse in ein Nacheinander bringen kann bis hin zur Aussprache. Und wir werden sehen, wie sich die Graphematik an die Phonologie anschließen kann.

 

2  Seminarablauf

Termine (15):  19.10., 26.10., 02.11., 09.11., 16.11., 23.11., 30.11., 07.12., 14.12., 21.12.17  //  11.01.18, 18.01., 25.01., 01.02.18 Abschlussklausur, 08.02. Klausurbesprechung

PS-Anforderungen für den Leistungsnachweis: Mitmachen, mitdiskutieren, Übungsaufgaben bearbeiten und Abschlussklausur

2.1  Die Arbeitsgrundlage für dieses PS:

        PS-Handout Phonologie & Graphematik    Version 10-2017. Zu Semesterbeginn teile ich im PS eine Druckfassung aus.

2.2 Materialien

- Das Internationale Phonetische Alphabet (IPA), Version 2015

- Optional: Meinen Vorlesungstext zur Graphematik („Schriftsystem“) finden Sie hier (klicken)!

- Eine alte Klausur als Übungsmaterial

 

3  Literatur- und Nachschlagehinweise

- Bredel, Ursula (2008): Die Interpunktion des Deutschen. [Eigentlich schade, dass wir nicht dazu kommen werden: m. E. derzeit das theoretische Standardwerk zur Interpunktion des Deutschen]

- Duden (2005): Aussprachewörterbuch. 6. Aufl. Mannheim.  [Zur Standardaussprache des Deutschen; auch DUDEN online enthält Angaben hierzu]

- Dürscheid, Christa (2012): Einführung in die Schriftlinguistik. 4. Aufl. Göttingen

- Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache: DWDS Online  [Gutes Online-Wörterbuch mit Audiodateien zur standarddeutschen Aussprache!]

- Eisenberg, Peter (2013): Grundriss der deutschen Grammatik. Band 1: Das Wort. 4. Aufl. Stuttgart; Weimar (Kap. 2-4 und Kap. 8!)  [Mögliche Begleitlektüre]

- Fuhrhop, Nanna/Peters, Jörg (2013): Einführung in die Phonologie und Graphematik. Stuttgart; Weimar [gute Einführung, up to date, informativ, anspruchsvoll]

- Hall, T. Alan (2011): Phonologie. Eine Einführung. 2. Aufl. Berlin u. a. [Eine sehr gute Grundlegung der Phonologie, mit Daten aus vielen Sprachen, dabei auch mit vielen deutschen Daten]

- Krech, Eva-Maria et al. (2009): Deutsches Aussprachewörterbuch. Berlin

- Maas, Utz (2006): Phonologie. Einführung in die funktionale Phonetik des Deutschen. 2. Aufl. Göttingen  [Eine Darstellung der Phonologie des Deutschen, die etwas unorthodox vorgeht, was ich aber nicht negativ meine]

- Primus, Beatrice (2010): Schriftstrukturelle Grundlagen des deutschen Sprachsystems. In: Bredel, Ursula et al. (Hgg.): Schriftsystem und Schrifterwerb, Berlin, 9-45

- Rues, Beate et al. (2007): Phonetische Transkription des Deutschen. Ein Arbeitsbuch. Tübingen  [Arbeitsbuch, um sich Lautumschrift anzueignen und um Lautschrift zu üben]

- Wiese, Richard (2000): The Phonology of German. Oxford [Eine umfassende Darstellung der Phonologie des Deutschen]

 

 __________________________________________________________________________________________

Navigation: Startseite / Lehre / Büro / Charakteristik / Infos / Kommissionen / Links / Prüfungen / Schriften