Webseite von PD Dr. Wolfgang Schindler 

Links (Linguistische Webseiten; Verwaltungswebseiten LMU)

 

- Atlas zur deutschen Alltagssprache (Univ. Augsburg; mit Wortkarten zur regionalen Verteilung, z. B. von Samstag/Sonnabend oder der Aussprache von <ig> als „ich“, „ik“ oder „isch“)

- Auslandsamt der LMU/ Referat f. Internationale Angelegenheiten (wichtig für alle Studenten aus dem Ausland)

- Bibliographie linguistischer Literatur online (fachlich einschlägige Literaturdatenbank)

- Bibliothek PHILOLOGICUM (mit Beständen des Instituts für Deutsche Philologie; mit der einschlägigen Lehrbuchsammlung)

- Canoo.net   (Informationen zu Flexion und Wortbildung deutscher Wörter, zahlreiche nützliche Listen, etwa die 27 durch die Zirkumfigierung be-…-ig abgeleiteten denominalen Verben von be-absicht-ig(en) bis be-vorrecht-ig(en); Wortbildungsanalysator (bitte kritisch betrachten, ab und zu unbefriedigend, überwiegend aber plausibel!) und anderes mehr)

- Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache (DWDS) (professionelles Wortschatzinformationssystem, synchron wie diachron (z. B. Wort-Etymologie, Link zum GRIMM’schen Wörterbuch), Audiodateien mit Standardaussprache der Wörter (Phonetik/Phonologie); Thesaurus mit Synonymik (Wortfeldarbeiten, Wortsemantik etc.); Typische Verbindungen /Kollokationen im „DWDS-Wortprofil“ (Phraseologie!); Wortverlaufskurve ab 1600 bzw. 1945; Korpusrecherchen möglich, u. a. „Referenz- und Zeitungskorpora“ 1473-2018! Superb! Doc Schindler verwendet es fast täglich!)

- Docphil: ist eine Initiative der Doktorandinnen und Doktoranden (ein Promovendennetzwerk) an den geisteswissenschaftlichen Fakultäten der LMU

- elexiko (Online-Wörterbuch zur deutschen Gegenwartssprache, IdS Mannheim) (Tipp: die „erweiterte Suche“, Zeichenstrings am Wortanfang, wortmittig und am Wortende suchbar, also auch als rückläufiges WB oder Suffix-WB nutzbar; ich habe es z. B. auch genutzt, um die Worttrennungen am Zeilenende mit zu erforschen, gerade bei Zweifelsfällen (vergleichen Sie Puzzle bei Duden online (Puz|zle)und bei elexiko (Puz|z|le)!), ansonsten hat Jochen Geilfuß-Wolfgang 2007 das Wesentliche dazu geschrieben)

- E-VALBU (elektronisches Valenzwörterbuch IdS Mannheim, ein professionelles Verbvalenz-Wörterbuch, interessant auch für Lexikologie und die schwierige Frage, wie viele Lesarten ein Lexem aufweist)

- Glossierungsregeln: The Leipzig Glossing Rules (V. 2015)  (Konventionen für interlineare Morphem-für-Morphem-Glossierungen, für Morphologie und Sprach­vergleich/sprachkontrastives Arbeiten unerlässlich, z. B. unser-en Väter-n our-DAT.PL father.PL-DAT.PL; it. and-iamo geh-1PL.PRÄS)

- Graduate School Language & Literature Munich – Class of Language: Internationales PromotionsprogrammSprachtheorie und Angewandte Sprachwissenschaft“ an unserer LMU

- grammis (grammatisches Informationssystem, (vom Institut für Deutsche Sprache in Mannheim; z. B. Systematische Grammatik, Wörterbuch der Konnektoren, Datenbank genitivmarkierung und weitere gute Nachschlage­möglich­keiten; interessant: das Modul "Grammatik in Fragen und Antworten")

- Grimm'sches Wörterbuch online (ein für die Etymologie/Wortgeschichte zentrales Nachschlagewerk, verbinden Sie es ggf. mit der DWDS-Etymologie)

- Historische formelhafte Sprache und Traditionen des Formulierens (Forschungsprojekt Univ. Trier; Herausbildung und Geschichte von „formelhaften Wortverbindungen“, also Phraseologismen)

- Institut für Deutsche Philologie

- Institut für Deutsche Philologie: Studium und Lehre/Fachstudienberatung (Dr. Uta Klein & Dr. Marcel Schellong)  Sehr wichtige Informationsseite für Student/inn/en!

- Institut für Deutsche Sprache, Mannheim  (Hier u.a. die Online-Datenbank COSMAS, die Datenbank „gesprochenes Deutsch“ und  das grammatische Informationssystem GRAMMIS sowie ProGr@mm (Propädeutische Grammatik), ein Lernsystem, das auf die universitäre Lehre zugeschnitten ist)

- International Phonetic Association (Internationales Phonetisches Alphabet/IPA)

- IPA-Charts with sounds finden Sie hier (ich finde das toll, speziell die konsonantischen Klicklaute … auch wenn mich dann die Vokale auf eine erhebliche Seriositätsprobe stellen, da ich mir bei deren Durchhören vorstelle, wie man auf schlechte Speisen reagiert …)

- Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur  (Regeln für das Zitieren aus dem World Wide Web finden sich unter „Hinweise für Autoren“) 

- Internet-Wörterbuch des IDS    (im Aufbau befindliches Online-WB, ca. 300.000 Wörter, orthographische u. phonol. Angaben. Auch morpholog. Infos durch Verlinkung mit canoo.net)

- KALI-Korpus (mhd.) (Korpusarbeit Linguistik: Mittelhochdeutsches Textkorpus mit Suchmöglichkeit und glossiertem mhd. Übungstext, auch für Grammatikalisierungsstudien; geleitet von Gabriele Diewald)

- Kollokationen im Wörterbuch (Kollokationsprojekt Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin; mit Idiom-Datenbank)

- Lehrerbildungszentrum München: Studienberatung für die Lehrämter (Berufliche Schulen, Förderschule, Grundschule, Gymnasium, Mittelschule und Realschule)

- LINSE - Linguistik-Server Essen   (Zahlreichen Informationen zu linguistischen Themen, z. T. auch zur Studienpraxis in der Linguistik; eine hochinteressante und umfangreiche Link-Datenbank zur Linguistik! Z. B. Verlinkung von Online-Kursen (etwa bei You Tube) wie Martin Hilpert zu „Cognitive Linguistics“ …)

- Ludwig-Maximilians-Universität Homepage

- Meaning-Text-Theory (MTT)  (The Meaning-Text Theory, first put forward in Moscow by Zholkovskij & Mel'chuk (1965), operates on the principle that language consists in a mapping from the content or meaning (semantics) of an utterance to its form or text (phonetics))

Mediaevum  (Mediävistik-Portal mit nützlichen Angeboten, darunter die Möglichkeit, in ahd./mhd. Wörterbüchern wie Lexer, BMZ zu recherchieren)

- Mel'cuk, Igor - Persönliche Webseite Univ. Montréal

- Phraseologie, Europäische Gesellschaft für (mit Liste neuerer Fachliteratur, Veranstaltungshinweisen, Rezensionen …)

- Propädeutische Grammatik (ansehenswerte Hypertext-Grammatik, Angebot des IdS-Mannheim; grammatisches Grundwissen, Phrasen, Wortarten, Wortstellung, Tempus etc.)

- Prüfungsämter Geistes- und Sozialwissenschaften (PAGS) LMU München („unser“ Prüfungsamt, Hier u. a. die Anmeldetermine, Infos zum Anmeldeverfahren)

- SprichWort-Plattform (Sammlung und Interessantes zu Sprichwörtern des Deutschen, Gleich und gleich gesellt sich gern etc., auch zu Slowenisch, Slowakisch, Tschechisch, Ungarisch)

- Wissenschaftliches Arbeiten (Tipps, wie man eine Seminararbeit erstellt; zu linguistischen Hausarbeiten siehe auch meine Webseite unter I.3)

World Atlas of Language Structures Online (Haspelmath, Martin & Dryer, Matthew S. & Gil, David & Comrie, Bernard (eds.)) (Eine beeindruckende Wissenssammlung nicht nur für sprachtypologisch/sprachvergleichend/theoretisch arbeitende Linguisten, z.B. à Wo auf der Welt gibt es reduplizierende Sprachen, wo gibt es Sprachen mit bzw. ohne Kasus(markierung) usf.)

- Wortschatz Leipzig (Wortschatzdokumentation u. a. mit Häufigkeitsangaben, mit semant. Klassifikation, grammat. u. pragmat. Angaben; mit Korpus-Abfragemöglichkeit zu Kollokation u. a. m., für Lexikologie u. a. m.)

- Die Wortwarte (laufend aktualisierte Neu(st)wort- bzw. Neologismensammlung von Lothar Lemnitzer, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)

Zentrale Lehrbuchsammlung der UB München (Standort 0050)  Sammelt grundlegende Lehrwerke (Einführungen, Grammatiken, ...). Mit Ausleihmöglichkeit!

 

 ______________________________________________________________________________________

Navigation: Startseite / Büro / CharakteristikFunktionen / Infos / Lehre / Links / Schriftenverzeichnis         Impressum & Datenschutz