Webseite von PD Dr. Wolfgang Schindler 

 

 
                  Splendeurs et misères des courtisans

                  Aus der steilen, transparenten Nudel
                  Quillt ein Quantum Quitten-Quark empor,
                  Ballt sich, physisch, zum gewürzten Strudel,
                  Kreist: ein Duftballon aus einem Rohr.

                  Wann [und wo?] war Schweben delikater?
                  In der Spannung wird man blaß, wie Chrom.
                  Lehr- und Schüler folgen dem Theater.
                  Doch der Stern genießt sich autonom.

                  Hohe Hirnkraft wallt zu diesem Gase.
                  Da bestülpt der sachlichste Adept

                  Das Gestirn mit einem Stengelglase,
                  Darin dottrig etwas Ei verebbt.

                  (Text: Ferdinand Hardekopf, „Privatgedichte“, 1921)


    
Foto: Michael Hock

 Privatdozent für Deutsche Sprachwissenschaft (Germanistische Linguistik)

 Institution: Ludwig-Maximilians-Universität München
     Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften (LMU-Fakultät 13)
     Department I: Germanistik, Komparatistik, Nordistik, Deutsch als Fremdsprache
     Institut für Deutsche Philologie

 Anschrift: Institut für Deutsche Philologie, Schellingstr. 3 RG, 80799 München

      E-Mail: Wolfgang.Schindler(ät)germanistik.uni-muenchen.de

      Telefon dienstlich: (089) 2180-3380

      Büro: Schellingstr. 3 RG, Zimmer 418 (Hofmann/Schindler)

 

 

      »Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war    (Karl Valentin)

 

 

 

                                                                                                                     

               Schindlers schwindelfreies Schwarzes Brett

                    Liesl Karlstadt: Wenn man etwas isst, sagt man, ich habe es gegessen. Richtiger wäre es: Ich habe es vergessen.

                    Karl Valentin: Sehr richtig, ja, stimmt. Denn wenn einer zu viel gesoffen hat, sagt man, er hat sein Geld versoffen. Und wenn einer zu viel gegessen hat, dann müsste man doch sagen, er hat sein Geld vergessen.

                    Liesl Karlstadt: Na ja, aus all diesem können Sie ja sehen, dass die deutsche Sprache noch sehr unvollkommen ist.

                          Empfehlung vor allem zur Vorbereitung auf das schriftliche Staatsexamen Deutsch im Bereich Sprachgeschichte:    

                                       Gegenwartssprache retrospektiv (vhb-Kurs)  

                  - (9.4.18) Für Interessierte: Masterstudiengang „Medientext und Medienübersetzung“, Universität Hildesheim

                   - Zu schriftlichen Hausarbeiten (HS, BA, MA) finden Sie in meinem Info-Handout Hinweise, wie Sie Mängel vermeiden!

                   - Ist der Beruf des Lehrers der richtige Beruf für mich? Ein Service des Münchner Zentrums für Lehrerbildung (MZL):
                      Klicken Sie hier zur
Selbsterkundung zum Lehrerberuf mit Filmimpulsen (SeLF) und MZL-Infoportal zum Lehramtsstudium.

 

+++ 1 Büro und Sprechstunden +++ 

Sprechstunden:           nach Vereinbarung per E-Mail!

KW 43: Mo. 29.10.: 10.00, 10.30, 11.00; Di. 30.10.: 10.00, 10.30, 11.00

KW 44: Mo. 05.11.: 10.00, 10.30, 11.00; Di. 06.11.: 10.00, 10.30, 11.00

Im Semester Terminvereinbarung bevorzugt für Mo. u. Di. Vormittag. (Mi. und Do., falls bei mir möglich, Einzeltermine auf Anfrage.)  Freitags keine Termine!

+++ 2 Charakterisierung meiner Arbeit/Interessen und Themen laufender bzw. möglicher Abschlussarbeiten  +++ 

+++ 3 Funktionen, Prüfungsberechtigungen, Zuständigkeiten +++ 

+++ 4 Informationen zum Studium der Germanistischen Linguistik, zu Prüfungen; Handouts (auch ältere Seminarhandouts) etc.  +++

              4.1 Hier finden Sie u. a.: Infos zu meinen Abschlussprüfungen, Infos zu Seminararbeiten; weitere Handouts für Interessierte

              4.2 Hier finden Sie Informationen, was bei einer linguistischen Abschlussarbeit (Hauptseminar; BA, MA, ZuLa) zu beachten ist!

+++ 5 Internationale Studentinnen und Studenten (1. ERASMUS-, Programmstudenten; 2. Modularisiertes Feststudium) +++

            5.1 Sie werden zum Infoportal für ausländische Student/inn/en, Institut für Deutsche Philologie, verlinkt! Bitte informieren Sie sich dort!

             5.2 Die nächste einführende Informationsveranstaltung für Programmstudent/inn/en (ERASMUS etc.) der Germanistik an der LMU findet statt am

                          Montag, den 15. April 2019, 9.30 – 11.00, Raum wird noch bekanntgegeben

                                  Stichpunkte zu meiner Orientierungsveranstaltung (mit Links!)

              5.3 Das Begleittutorium zur Informationsveranstaltung (5.2) findet statt von Dienstag, 16. April 2019, bis einschließlich (Grün-)Donnerstag, 18. April 2019, Zeit und Ort: siehe LSF!

                    Leitende Tutorinnen: Patricia Ebert und Anna Gombert

 

              5.4 Das Schreibzentrum der LMU unterstützt Studierende beim Verfassen akademischer Arbeiten und bietet neben Veranstaltungen und Workshops

                     auch eine offene Sprechstunde an, in der man sich individuell beraten lassen kann. Kontakt und Beratungstermine finden Sie hier (klicken)!

+++ 6 Meine Lehrveranstaltungen  +++

                Lehre Wintersemester 2018/2019     

         +++ ES Einführung in die Germanistische Linguistik  +++   12.10. Das ES ist voll! Leider keine Aufnahme mehr möglich! Erstsemester können das Modul auch im 2. Semester = Sommer 2019 studieren.

         +++ PS Phonologie & Graphematik +++ 

         +++ PS Phraseologie +++

         +++ HS Grammatik und Probleme der deutschen Schreibung +++   

         +++ Kandidatenkolloquium GL für das Grund-, Mittel- und Realschullehramt +++

 +++ 7 Schriftenverzeichnis +++

+++ 8 Links +++

 

©  Dr. Wolfgang Schindler. Letztmals geändert: 23.10.2018                        Impressum & Datenschutz